17. März 2020

An dem Tag hat dieses ganze Dilemma bereits angefangen.

Ich muss ehrlich sagen — Alles lief Top! T S 3 V O I C E hat mit seinem Bekanntheitsgrad immer mehr User-Rekorde gebrochen und darauf waren wir dementsprechend extrem stolz.

Am 16/17 März 2020 haben wir die 256 User geknackt und waren an der Stelle schon «Full-House». Auch bereits am 04. März 2020 haben wir ungefähr ~220 User erreicht.

Was genau versuche ich damit zu sagen? Ganz einfach beschrieben: Wir waren in der TeamSpeak Public Szene ziemlich bekannt, und das in einer extrem kurzer Timeline. An der Stelle haben wir an dem Tag ungefähr 45'000 User in unserer Datenbank registriert. Andere Server ohne Promote(-Methoden) hätten diese Summe vielleicht nach einigen Jahren mit einer mittelmäßigen Community erreicht. Wir hatten einen Vorteil, welchen 98% aller anderen TeamSpeak Server niemals hatten — Wir besitzen mehrere Server Einträge in der integrierten TeamSpeak Serverliste. Viele User von uns haben dementsprechend diese Server Liste benutzt, um unseren Server erstmals zu finden. Auf der Server Liste haben wir damals die Chance gehabt um uns so hoch in der Liste zu positionieren, dass man uns nicht verfehlen konnte.

Was ist an dem Tag passiert? Wir hatten viele Hater, Nachmacher und «Hacker» — und mit Hacker, rede ich eindeutig über DDoS' Attacker (sprich von § 303b Computersabotage im StGB). Der DDoS Attacker hatte, bzw. hat immer noch einen extremen Hass gegen uns. Und um seinen Hass an uns auslassen zu müssen, hat er seine Lebensroutine zu folgendem geändert: TS3Voice um jeden Preis zu zerstören! Es ist schwer vorstellbar... Dass sich ein Einzelgänger ungefähr 6 bis 10 Stunden am Tag die Zeit nehmen kann, um ständig wieder die DDoS-Attacken genau am richtigen Moment abzuschiessen. Aber tatsächlich ist es so passiert; der sog. DDoS Attacker wollte damals keine Ruhe geben. Er wollte weder mit mir (als Admin) reden, noch sonstige Kommunikationen aufnehmen — Er versucht seine Identität zu verstecken, und seine Spuren um jeden Preis zu vernichten. Ich persönlich habe einige Vermutungen bzw. fast schon Unterstellungen zu wenigen Personen, welche ich als "Täter" sehen kann — aber die Beweise sind ständig durcheinander; aber nicht unmöglich.

Seit diesem Tag, ist TS3Voice in-offiziell von der Bildfläche spurlos verschwunden.

April

Es spielte ehrlich gesagt keine Rolle mehr, was wir versucht haben. Wir wollten alles aufstellen, vieles umstellen aber wir konnten uns selber keine 20-minütige Ruhe vor einer DDoS-Attacke garantieren. Tagsüber hatten wir quasi gar keine Chance, um irgendwas (beispielsweise) auf der Server Liste anstellen zu können.

Wir hatten ständig neue Server & Firewall, Mitigation und co. Konfigurationen — Und mussten leider feststellen, dass vieles nichts genützt hat.

Der DDoS Attacker hat kaum einen Tag ausgelassen.

Zeiten ohne Server Liste

So ungefähr...

gegen April, Mai und Juni... insbesondere auch Juli — hätten wir auf der Serverliste ungefähr einen Uptime von möglicherweise 5 bis 10 Prozent online Zeit. Im Grunde genommen, ist das garnichts — zumindest können wir mit solch tiefen Werten nichts anfangen, und die User ebenso.

Als wir bereits schon am Ende der Welt waren, und von Tag zu Tag immer an härtere Attacken leiden mussten — versuchten wir es gerne, ständig wieder aufs neuste.

Hoffnung ist zwecklos

Um es kurz und knapp zu fassen: Wir hatten gar kein Bock mehr auf diesen sinnlosen Kindergarten Dilemma. Nur weil eine einzige Person hier ein endloses Problem hatte, muss es auch nicht heißen, dass wir uns (als Administratoren) jeden Abend den Kopf zerbrechen müssen.

Und ggf. aus zeitlichen Gründen mit fehlender Motivation — ist es beinahe unmöglich, um diesen TeamSpeak Server weiterhin betreiben zu können.

Wir werden an der Stelle möglicherweise für eine ziemlich lange Zeit aus der TeamSpeak Public Szene verschwinden. Nicht ganz "verschwinden", eher im Hintergrund.

Persönliche Nachricht an FS:

Gratulation, du hast es geschafft! Ich weiß ehrlich gesagt nicht wirklich, an welcher Krankheit du leidest — aber Mal ehrlich, für Jemanden der mehrere Stunden täglich vor dem Computer verbringt und solche Aktionen durchführen muss — hast du schon bewiesen, dass du ein extrem erbärmliches Leben führst. Falls du ein frustrierter Versager bist, dann hast du im Endeffekt auch gar keinen Grund um deinen Frust an fremde Menschen (inkl. ihren Projekten) auslassen zu müssen. Du versuchst zwar deine Spuren komplett zu verbrennen, aber hast in den vergangenen 6 Monaten einiges unordentlich hinter Dir. Ich habe bereits alle deine Daten an die zuständigen Polizei Behörden weitergeleitet und gegen dich wird frühmöglich eine Ermittlung bereits am laufen sein.

Aber ich sag's dir: Du hättest die Zeit auch einfach sinnvoll verbringen können.

Ich wünsche Dir alles Gute! Du Versager.

Und euch allen wünsche ich noch eine angenehme Zeit!